Musikgespräche

SINFONIMA auf den Klanggestalten 2021

36 der besten Geigen- und Bogenbauer*innen Europas präsentierten ihre neuesten Geigen, Bratschen, Celli und Kontrabässe sowie deren Bögen. SINFONIMA war erneut als Partner und Aussteller dabei und fasst für euch die diesjährige Ausstellung zusammen.

Foto: Mannheimer Versicherung AG

Endlich! Der Sommer ist da und mit ihm die Klanggestalten 2021. Gemäß den aktuellen Bestimmungen zur Eindämmung der Corona Pandemie wurde gemeinsam mit dem Sächsischen Landesgymnasium für Musik für diese Ausstellung ein spezielles Hygienekonzept entwickelt. Dies machte es möglich, die letztes Jahr verschobene Veranstaltung endlich stattfinden zu lassen.

In der wunderschönen Villa Rothermundt des Sächsischen Landesgymnasiums für Musik "Carl Maria von Weber" präsentierten 36 der besten Geigen- und Bogenbauer*innen Europas ihre neuesten Geigen, Bratschen, Celli und Kontrabässe sowie deren Bögen. Musiker und Interessierte konnten alle Instrumente und Bögen anspielen, ausgiebig testen und sogar käuflich erwerben. Leider sind die Vorträge über Geigen- und Bogenbau dieses Jahr ausgefallen, werden aber sicherlich nachgeholt.

Für die Handwerksmeister, die nicht jeden Tag einen Profimusiker in der Werkstatt begrüßen können, der ihr Instrument ausprobiert, haben die Ausstellungsleitung und das Team um Rüdiger Pfau renommierte Musiker und Hochschuldozenten gewinnen können: Prof. Norbert Anger / HfM Dresden testete ausgiebig die Celli und Cellobögen, Prof. Matthias Wollong / HfM Weimar durfte die Violinen und ihre Bögen öffentlich anspielen,  Matan Gilitchensky / UdK Berlin testete ausgiebig die Bratschen und Bratschenbögen und sogar einem Spezialist für Kontrabass Tobias Glöckler / HfM Dresden konnte man beim Instrumententest auf die Finger schauen. Es wurde natürlich im Fachpublikum allseits eifrig gelauscht, verglichen und bewertet.

Die Anspielproben waren mit 40-50 Zuhörern wie immer gut besucht. Alle Handwerksmeister sind an den Klanggestalten-Wochenenden persönlich anwesend und standen für Fachgespräche zur Verfügung. Der Eintritt zur Ausstellung ist übrigens wie jedes Jahr kostenlos!

Wer zu den Ausstellern gehörte - wie SINFONIMA - durfte den Freitagabend im Garten der Villa bei Gegrilltem und Fussball -Übertragung verbringen. Belohnung nach einem harten Arbeitstag.

Das offizielle Highlight der Ausstellung war das Samstags-Konzert der Studierenden auf den neugebauten Instrumenten. Es fand in der Aula der Hochschule statt und war ein gemeinsames Projekt der Professoren und Studierenden der Hochschulen für Musik Carl Maria von Weber" Dresden und "Franz Liszt" Weimar.

Das SINFONIMA-Team mit Olaf Pester und Markus Leiß war auf jeden Fall begeistert!

Olaf Pester: "Gut, dass man mal wieder mit den Instrumentenbauern und Musikern schwatzen konnte. Die Atmosphäre war einfach toll. Wir haben gute Gespräche mit Studierenden und interessierten Musikern und Musikerinnen gehabt."                                        

Zum PROGRAMM der Klanggestalten 2021 

          

Übrigens, hier ein tolles Fundstück des Wochenendes, eine "Stroh-Bratsche": 
Die Stroh-Bratsche ist eine Kombination aus einer Bratsche und einer Trompete, die nach dem Grammophon-Prinzip funktioniert. Der Steg steht einseitig auf einer Resonanzmembran, die die Vibrationen des Steges über einen kleinen Metallstift aufnimmt. Der entstehende Klang wird dann im Trompetentrichter akustisch verstärkt.

Instrumentenbaukunst der Firma Geigenbau Grießhaber und Mayer-Lindenberg


Ein Artikel von Susanne

 

Bildergalerie (Fotos: Mannheimer Versicherung AG)

Kommentare
Es sind keine Kommentare vorhanden.
Neuer Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar und nehmen Ihren Beitrag ernst. Damit wir dies schaffen, bitten wir um einen kultivierten, respektvollen Umgang miteinander.

Zum Anfang