Zum Inhalt wechseln

Musikgespräche

SINFONIMA backstage

Ein Tag bei der West Side Story in Köln

Hinter die Kulissen eines weltberühmten Musicals zu schauen, das als eines der wichtigsten und einflussreichsten Werke des amerikanischen Musiktheaters gilt, ist einmalig.

Die Kostüme werden noch einmal gründlich durchgecheckt, bevor die Show startet. Foto: Mannheimer Versicherung AG

Besonders, wenn es nur wenige Tage an einem Ort verbleibt und dann mitsamt seinem Cast weiterzieht. Diese Chance hatte SINFONIMA und durfte einen ganzen Tag lang im Musical Dome Köln mit Mitwirkenden der West Side Story ins Gespräch kommen, Kostüme anschauen und jeweils ein Videointerview mit Dirigent Donald und Percussionist Enrico führen. Das Highlight war aber die Teilnahme an der Generalprobe im Orchestergraben: Während oben auf der Bühne, für die 21 Musiker unsichtbar, die Darsteller noch ein letztes Mal vor der abendlichen Aufführung die Originalchoreografie von Jerome Robbins probten, spielten die Musiker um Dirigent Donald Chan alle Stücke nochmal komplett durch. Von Aufregung auf Musiker- oder Dirigentenseite keine Spur. Kein Wunder, alle Mitwirkenden sind Profis auf hohem Niveau mit teils jahrzehntelanger Erfahrung.



Donald Chan, nicht nur Dirigent, sondern auch Musikdirektor, Pianist und Komponist, übernahm bereits über 3000 Mal die musikalische Verantwortung für die West Side Story und für viele weitere Musikdarbietungen auf großen internationalen Bühnen. Ganz bodenständig, erschien er bei heißen 35 Grad Außentemperatur sportlich-leger mit Shorts und Sneakers zu Interview und Probe. Und auch die Musiker wirkten gelassen aber gleichzeitig auf den Punkt konzentriert. Alles klappte wie am Schnürchen.

Leonard Bernstein wäre mit Sicherheit begeistert von der Umsetzung seiner kontrastreichen Kompositionen. Amerikanischer, energiegeladener Jazz, gemixt mit zahlreichen lateinamerikanischen Percussion-Einlagen, dazu immer wieder harte und plötzliche Akzente, die den Zuhörer hochschrecken ließen und die die Aggression des Bandenkonfliktes auf der Bühne untermalen. Als Kontrast dazu melodisch-sanfte Harmonien, die die frisch entflammte Liebe zwischen Tony und Maria und deren Sehnsucht zueinander verkörpern. So nah dran am Orchester wirkt die Musik emotional um ein Vielfaches stärker als bei der späteren Aufführung, bei der man als Augenmensch doch mehr auf die tänzerische Darstellung konzentriert ist.

Wir haben für euch den Tag in Bildern und Videos festgehalten.

1. Zusammenfassender Teaser



2.Interview mit Dirigent Donald Chan


3. Interview mit Percussionist Enrico 

 

Danke an die Interviewpartner für Ihre Offenheit und sympathischen Gespräche. 

 

Sie haben Fragen, Wünsche, Anregungen? Hinterlassen Sie uns gerne einen Kommentar!

Weitere Eindrücke


Kommentare
Es sind keine Kommentare vorhanden.
Neuer Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar und nehmen Ihren Beitrag ernst. Damit wir dies schaffen, bitten wir um einen kultivierten, respektvollen Umgang miteinander.

Zum Anfang